Leitbild der Friedländer Schule

Trägerin der Friedländer Schule ist die gemeinnützige GmbH Sprache, Land und Leute
Die Gesellschaft soll Kenntnisse und Fähigkeiten, Kultur und Bildung vermitteln, den Gedanken der Toleranz verbreiten und für Verständigung zwischen den Völkern wirken, um jede Art von Rassismus und Chauvinismus aus der Welt zu schaffen und
den Raum für menschenfeindliche Ideen einzugrenzen.
Aufgrund der Lebenserfahrung und Herkunft der Gründer sollen ferner jüdische Traditionen gepflegt
und jüdisches Leben in Berlin gefördert werden. 
Die Namensgebung der Schule lehnt sich bewusst an das aufklärerische Wirken von 

Moses Mendelsohn
David Friedländer

David Friedländer und 

Moses Mendelsohn an.

Tätigkeitsfelder

Die Friedländer Schule ist tätig in:

  • der Erwachsenenbildung,
  • der Aus- und Fortbildung,
  • der Umschulung und Qualifizierung sowie
  • im Sprachunterricht.


Wir sind eine anerkannte Bildungsinstitution in Berlin und Umgebung, beim Berliner Senat als Ergänzungsschule registriert und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge als Integrationskursträger anerkannt.

Kunden

Die Kunden der Friedländer-Schule sind Zugewanderte und Bürger der Bundesrepublik.
Durch die Vermittlung von Sprachkenntnissen und Aneignung von Wissen soll deren Horizont erweitert werden, so dass ihre individuellen Spielräume wachsen, sie sich besser in die Zuwanderungsgesellschaft integrieren, ihre Berufschancen steigern können und zum Weiterlernen motiviert werden. Wissensaneignung dient der Stärkung des Selbstbewusstseins und der Erzeugung von positiven Empfindungen. Beides ist Ausdruck von Partizipation am Leben in weitergesteckten Grenzen.

Lehrkräfte

Diese Ziele können nur mit qualifizierten, erfahrenen und engagierten Lehrkräften erreicht werden. Zu unseren Grundanforderungen gehören ein abgeschlossenes Studium der Germanistik oder eines anderen linguistischen Faches oder eine Lehramtsbefähigung, außerdem eine Qualifikation für Deutsch als Fremdsprache (DaF), bzw. für Deutsch als Zweitsprache (DaZ).
Darüber hinaus haben viele unserer Lehrkräfte promoviert und habilitiert und verfügen über ausgewiesene wissenschaftliche Erfahrung in der Qualifizierung von Deutschlehrern. Viele sprechen zwei oder mehrere Fremdsprachen und besitzen spezielle Qualifikationen und Fähigkeiten wie Prüferlizenzen, Gebärdensprache u. a.

Unterricht

Der Unterricht wird nach den

  Richtlinien für Integrationskurse des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, bzw. nach den 

  Standards für die Niveaustufen des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) durchgeführt.

Weiterbildung der Lehrkräfte

Dadurch sollen:

  • die Kenntnisse und Fertigkeiten der Teilnehmenden vertieft,
  • die Qualität des Unterrichts verbessert,
  • die besonderen Probleme der Migration und der Zuwanderer erfasst,
  • Anstöße zu einem sensibleren Umgang mit Migranten und
  • zur selbständigen Weiterbildung gegeben werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEDE
en_USEN de_DEDE